11.03.2021

Nahrungsergänzungsmittel - besser als ihr Ruf!

Ein gesunder Geist und Körper brauchen Training, gesunde Ernährung und ein geordnetes Stressmanagement. Der 07. März war der Tag der gesunden Ernährung und bietet Anlass, einen genauen Blick auf unsere Mangelernährung trotz übermäßigem Konsum von Lebensmitteln durch das zunehmende Zivilisations- und Globalisierungsniveau und scheinbar unbegrenzten Zugriff auf Essbares aus aller Welt zu werfen.

Mehr als jeder 2. Deutsche ist übergewichtig – Tendenz steigend!

Seit Beginn der Industrialisierung haben sich Essgewohnheiten und körperliche Aktivitäten für einen im Vergleich sehr kurzen Zeitraum erheblich geändert. Die voluminöse, kohlenhydratreiche, vorwiegend pflanzlich und unverarbeitete, sowie ballaststoffreiche Nahrung ging in eine konzentrierte, protein- und fettreiche Ernährungsweise mit einem hohen Anteil an tierischen und teilweise stark verarbeiteten und ballaststoffarmen Lebensmitteln über. Lebensmittel werden problemlos importiert, sodass wir nahezu zu jeder Zeit einen übermäßigen Zugriff auf jegliche Lebensmittel haben. Gastronomie und Fast-Food-Ketten bieten kulinarische Abenteuer, ohne die eigene Stadt verlassen zu müssen. Wir essen, worauf wir Lust haben und das im Überfluss. Das alles spiegelt sich auch in den Zahlen der WHO zu Übergewicht wieder. Gemessen am BMI, der trotz seiner Schwächen ein gutes Maß zum Vergleich größerer Gruppen ist, zeigt sich, dass der Anteil an Übergewichtigen weltweit steigt. Waren 1975 lediglich 22% der Erwachsenen übergewichtig, steigt der Anteil zur Jahrtausendwende auf 30% und zuletzt sogar auf gut 39% in 2016. In Deutschland sind rund 56,8%, Stand 2016, laut WHO betroffen. Unsere Ernährung ist Mitverursacher dieses Dilemmas.

Mangelernährung trotz Lebensmittelüberschuss

Wir essen übermäßig viel und am meisten von den Lebensmitteln, die wir nur in Maßen genießen sollten. Dadurch kommen einige Nährstoffe zu kurz und es lohnt sich. einen Blick auf den Bereich der Supplementierung zu werfen. Wir leben in einem hoch zivilisierten Land, dennoch haben ein Großteil der Bevölkerung Symptome einer Mangelernährung und können nur durch die Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln den Bedarf der einzelnen Stoffe decken!

Der Bedarf ist dabei so unterschiedlich wie der Mensch selbst, kann aber grundsätzlich durch eine ausgewogene Ernährung erreicht werden. Alter, Geschlecht, Größe, Gewicht, sportliche Aktivität, sowie viele weitere Einflussfaktoren 03_21_suppplementswie bspw. Krankheiten, entscheiden über den individuellen Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen, Fettsäuren, Aminosäuren, Ballaststoffen, sekundären Pflanzenstoffen, sowie über Eiweiße und Kohlenhydrate. Daher sollte die Ergänzung immer in Anbetracht der Ernährung, des individuellen Bedarfs und den weiteren Faktoren, in besonderen Fällen auch in Absprache mit einem Arzt/einer Ärztin, angepasst werden. Jedoch kristallisieren sich einige grundsätzliche Mängel heraus. Supplements bzw. Nahrungsergänzungsmittel sind also lediglich Nährstofflieferanten in konzentrierter Form und ersetzen keine ausgewogene Ernährung!

Vitamin D, Omega 3, Zink und Jod: wofür brauchen wir sie?

Dazu gehört das essenzielle Vitamin D. Das Sonnenvitamin kann von unserem Körper selbst produziert werden. Es ist lediglich Sonnenlicht, genauer gesagt die UV-B-Strahlung nötig. Jedoch ist die Sonneneinstrahlung hierzulande nur zwischen März und Oktober stark genug, um bei einem ca. 30-minütigen Sonnenbad genügend Vitamin D zu produzieren. Daher sollte man in den Wintermonaten oder wenn man das Sonnenbad nicht einrichten kann, Vitamin D zu sich nehmen. Vitamin D ist an zahlreichen Funktionen im Stoffwechsel beteiligt und sorgt für feste Knochen und Zähne. Es kann also Osteoporose vorbeugen und Teil der Behandlung sein. Außerdem erhält es unsere normale Muskelfunktion und das Immunsystem und kann vor akuten Atemwegserkrankungen schützen.

Auch eine Ergänzung von Omega 3 ist empfehlenswert. Die essenzielle Fettsäure kann nicht vom Körper hergestellt werden und wird über Lebensmittel wie z.B. Fisch, Algen, Nüssen und Samen aufgenommen. Es wirkt entzündungshemmend, ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt, ist Baustein der Zellmembran und auch für die Produktion der Gewebshormone neben der Stärkung der Immunabwehr verantwortlich. Bei der Ermittlung des Bedarfs von Omega 3 ist aber auch die Aufnahme von Omega 6 zu beachten. Beide sollen im Verhältnis zwischen 1:1 bis 1:5 stehen, jedoch weicht die Realität davon erheblich ab und ist meist bei 1:20. Das heißt, wir nehmen viel zu viel Omega 6 über unsere Lebensmittel, da auch Tiere mit Kraftfutter gefüttert werden, das Omega 6 enthält, und viel zu wenig Omega 3 auf.

Das Spurenelement Jod sollte auch in Betracht gezogen werden, da es eine zentrale Bedeutung im Stoffwechsel und Herzkreislaufsystem, aber auch im Wachstumsprozess und bei der Entwicklung des Nervensystems und Gehirns hat. Als Teil von Schilddrüsenhormonen ist es für die Körpertemperatur, sowieso für das Zellwachstum wichtig. Auch hier ist die ergänzende Einnahme in einigen Fällen wie z.B. Schwangerschaft, beim Stillen oder einer einseitigen vegetarischen Ernährung, sinnvoll.

Ein weiteres wichtiges Spurenelement ist Zink, da es an sehr vielen biologischen Prozessen beteiligt ist und nur in geringen Mengen gespeichert werden kann. Wenn also eine ausreichende Aufnahme nicht gewährleistet werden kann, sollte auch hier ergänzt werden. Zink ist ein Bestandteil von zahlreichen Enzymen und nimmt daher an vielen biochemischen Prozessen teil. Unser Stoffwechsel funktioniert also ohne Zink nicht. Es ist für das Immunsystem, die Wundheilung, aber auch für das Haar und die Haut wichtig.

Auch Eiweiße wurden in den letzten Jahren mehr und mehr ergänzend aufgenommen. Nicht nur Fans des Krafttrainings, sondern auch zabel-svendie Mehrheit der Erwachsenen erkennen, dass Proteine wichtig sind. Gerade Menschen mit einem sportlich-aktiven Lebensstil erkennen die Vorteile für die Muskulatur. Denn Eiweiße sind als Baustoff zur Reparatur und Neuaufbau des Muskelgewebes nötig. Ohne Muskulatur sind wir bewegungsunfähig. Die Menge der nötigen Proteinzufuhr variiert hierbei auch. Solltest Du Dein Eiweißpulver aufgebraucht haben oder Du noch mehr Infos brauchst, dann setzte Dich gerne mit Sven per E-Mail in Kontakt.

Starte jetzt in ein gesundes Leben!

Die Nahrungsmittelergänzung betrifft uns alle, da sich unser Essverhalten stark geändert hat und eine ausgewogene, gesunde Ernährung nicht bei jedem gegeben ist. Was und wie ergänzt werden soll, ist aber individuell. Der tägliche Bedarf ergibt sich aus verschiedenen Faktoren. Dabei empfiehlt es sich den Arzt/ die Ärztin des Vertrauens aufzusuchen und eine Blutuntersuchung machen zu lassen.  Um aber einen gesunden Geist und Körper zu haben, müssen wir mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung und auch mit Nahrungsergänzungsmittel einer Mangelernährung entgegenwirken. Wenn auch Du in ein gesünderes Leben starten wollt, dann informiere Dich hier über Deine Möglichkeiten.

Nahrungsergänzungsmittel -  besser als ihr Ruf!
Onlineshop
Icon fb
Icon insta
Youtubeicon
Telefon injoy
Mail injoy